Was wir jetzt tun können

    Je weniger Menschen miteinander in Berührung kommen, desto schwerer kann sich das Corona-Virus verbreiten. So können wir in den nächsten Wochen Menschenleben durch das Vermeiden schwerer Krankheitsverläufe retten ! Es ist deshalb jetzt besonders wichtig, sich konsequent und ohne Ausnahme an die seit dem 23.3. geltenden Regeln der Kontaktsperre zu halten:

    1. Wir werden Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushalts auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren.

    2. In der Öffentlichkeit halten wir einen Mindestabstand zu anderen Menschen von 1,5 Metern ein.

    3. In der Öffentlichkeit bewegen wir uns nur mit einer weiteren Person, die nicht zu unserem Haushalt gehört.

    4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung für Kinder, Einkäufe, Arztbesuche, Nachbarschaftshilfen, absolut notwenige Teilnahme an Sitzungen und Prüfungen, Sport allein und Bewegung an der frischen Luft bleiben weiterhin möglich.

    5. Gruppen feiernder Menschen in der Öffentlichkeit, zuhause oder in privaten Einrichtungen sind absolut tabu.

    6. Gastronomiebetriebe bleiben geschlossen; Außer-Haus-Service bleibt möglich.

    7. Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege wie Friseure, Kosemtikerinnen, Massagepraxen, Tattoostudios und ähnliches werden geschlossen.

    8. In allen Unternehmen - insbesondere mit Kundenverkehr - ist es wichtig Hygiene- und Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

    9. Schützen Sie Ältere und Vorerkrankte ! Bieten Sie Ihre Hilfe an und ermöglichen so Älteren und Vorerkrankten das Haus nicht mehr für Besorgungen zu verlassen.

    Gemeinsam schaffen wir das und kommen auch durch diese schwere Zeit ! Und bitte denken Sie für die Zeit nach der Corona-Krise daran, Betriebe und den Einzelhandel ihrer Region zu bedienen. Jede Bestellung im Online-Handel ist jetzt dringend benötigter Umsatz unser wirtschaftlich leidenden Unternehmen. 

    Thomas Rasmussen

    Bürgermeister   


    Auf dieser Website werden Cookies gespeichert. 
    OK