Kontaktmöglichkeiten

    Ihr Kontakt zur Verwaltung

    Bei allen Fragen, Wünschen und Kritik.

    Nutzen Sie einfach das Kontaktformular oder schauen sie während der öffnungszeiten vorbei.


    / Gaststättenbetrieb: Erteilung einer vorübergehenden Erlaubnis / Gestattung

    Leistungsbeschreibung

    Sie beabsichtigen, während eines besonderen Anlasses (z. B. Volksfest, Musikveranstaltung) kurzfristig einen Gaststättenbetrieb (z. B. Ausschankwagen, Bierzelt) aufzunehmen? Eine vorübergehende Gaststättenerlaubnis (Gestattung) ermöglicht das unter erleichterten Voraussetzungen. Der besondere Anlass darf jedoch nicht lediglich in der gastronomischen Tätigkeit selbst liegen.

    Diese Erlaubnis ist nur bei einem erlaubnispflichtigen Gaststättenbetrieb notwendig. Sie benötigen die Erlaubnis nicht, wenn Sie ausschließlich

    • alkoholfreie Getränke,
    • unentgeltliche Kostproben,
    • zubereitete Speisen oder
    • in Verbindung mit einem Beherbergungsbetrieb Getränke und zubereitete Speisen an Hausgäste

    verabreichen.

    Die Gestattung kann nur für eine örtlich bestimmte Stelle erteilt werden. So wird zum Beispiel die Stelle, an der Ihr gestattetes Bierzelt stehen darf, in der Erlaubnis festgelegt. Unabhängig von der Gestattung des Gaststättenbetriebes benötigen Sie in der Regel eine Genehmigung zur Aufstellung des Zeltes/Wagens und ähnliches. Sofern die Veranstaltung in Räumen stattfindet, sind gegebenenfalls baurechtliche Vorschriften zu beachten.

    An wen muss ich mich wenden?

    An die zuständige Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Ordnungsamt).

    Wichtiger Hinweis:

    Für die Beantragung der Erteilung einer vorübergehenden Gaststättenerlaubnis / Gestattung steht ein elektronischer Antrag (Antragsassistent) zur Verfügung.

    Welche Unterlagen werden benötigt?

    Über notwendige Unterlagen entscheidet die zuständige Stelle im Einzelfall.

    Welche Gebühren fallen an?

    Derzeit fallen gemäß Anhang der Landesverordnung über Verwaltungsgebühren in Höhe von 50,00 Euro an.
    Bei Anlässen mit erhöhtem Prüf- oder Bearbeitungsaufwand ist im Einzelfall eine Höchstgebühr bis zu 1.000,00 Euro zulässig. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.

    Welche Fristen muss ich beachten?

    Keine

    Rechtsgrundlage

    • § 12 Gaststättengesetz (GastG),
    • § 56 Abs.3 b Gewerbeordnung (GewO),
    • Landesverordnung zur Ausführung des Gaststättengesetzes (Gaststättenverordnung - GastVO),
    • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren (Allgemeiner Gebührentarif) Tarifstelle 11.4.8 - VwGebV.

    Anträge / Formulare

    Online-Verfahren

    Schreiben Sie uns mit dem Kontaktformular, wir kümmern uns dann so schnell wie möglich um Ihr Anliegen!
    Please fill in all required fields marked with (*).
     
     

    Auf dieser Website werden Cookies gespeichert.