Kontaktmöglichkeiten

    Ihr Kontakt zur Verwaltung

    Bei allen Fragen, Wünschen und Kritik.

    Nutzen Sie einfach das Kontaktformular oder schauen sie während der öffnungszeiten vorbei.


    / Gewerbe, Wirtschaft und Tourismus / Genehmigungen/ Bescheinigungen / Sondernutzungserlaubnis auf öffentlichen Straßen und Plätzen

    Leistungsbeschreibung

    Wenn Bürger/innen öffentliche Straßen anders als vom Träger der Straßenbaulast vorgesehen oder abweichend von straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften nutzen möchte, stellt dies eine Sondernutzung dar, die erlaubnis- und gebührenpflichtig ist.

    Sondernutzungen sind zum Beispiel:

    • Verkaufswagen/Verkaufsstände,
    • Warenauslagestellen vor den eigenen Geschäften,
    • Informationsstände,
    • Werbeaufsteller/Werbetafeln,
    • Straßencafé (Aufstellen von Tischen/Stühlen),
    • Fahrradständer,
    • Plakatierung,
    • Anlegen oder Änderung von Zufahrten zu Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen außerhalb einer Ortsdurchfahrt.

    Mit dieser Sondernutzungserlaubnis sind Auflagen verbunden, die einzuhalten sind.

    Im Rahmen von Kontrolltätigkeiten werden ungenehmigte Sondernutzungen beziehungsweise Nichteinhaltung von Auflagen aus der Sondernutzungserlaubnis aufgenommen und entsprechende ordnungsbehördliche Maßnahmen eingeleitet (zum Beispiel Verwarn-, Buß-, und Zwangsgeld, Ersatzvornahme).

    An wen muss ich mich wenden?

    • An die Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung bei einer geplanten Sondernutzung innerhalb von Ortschaften.
    • An den Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein bei einer geplanten Sondernutzung außerhalb von Ortschaften.

    Wichtiger Hinweis:

    Für die Beantragung der Sondernutzungserlaubnis auf öffentlichen Straßen und Plätzen über den Einheitlichen Ansprechpartner Schleswig-Holstein steht Ihnen ein elektronischer Antrag (Antragsassistent) zur Verfügung.

    Welche Gebühren fallen an?

    Eine Sondernutzungserlaubnis ist gebührenpflichtig. Genaue Informationen hierzu erteilt die zuständige Stelle.

    Welche Fristen muss ich beachten?

    • Erlaubnisanträge sind rechtzeitig vor Beginn der beabsichtigten Sondernutzung schriftlich zu stellen.
    • Die Sondernutzungserlaubnis wird in der Regel befristet oder auf Widerruf unter Vorbehalt einer Veränderung erteilt.

    Rechtsgrundlage

    • §§ 8 ff. Bundesfernstraßengesetz (FStrG)
    • § 33 Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)
    • §§ 21 ff. Straßen- und Wegegesetz des Landes Schleswig-Holstein (StrWG)
    Spezielle Hinweise für - Kreis Schleswig-Flensburg
    Die Satzungen des Amtes Kropp-Stapelholm, der amtsangehörigen Gemeinden und des Schulverbandes Stapelholm erhalten Sie hier.

    Anträge / Formulare

    Der schriftliche Antrag muss folgende Angaben enthalten:

    • Standort,
    • Art und Dauer der Sondernutzung und
    • die Größe der benötigten Straßenflächen.

    Online-Verfahren

    Schreiben Sie uns mit dem Kontaktformular, wir kümmern uns dann so schnell wie möglich um Ihr Anliegen!
    Please fill in all required fields marked with (*).
     
     

    Auf dieser Website werden Cookies gespeichert.