Glasfaserausbau in Handewitt

      Das schnelle Netz kommt!

      Die Gemeinde Handewitt hat den beantragten Förderbescheid über 3,2 Mio Euro aus dem Bundesförderprogramm zur Digitalisierung erhalten. Rund 1.000 unterversorgte Haushalte oder 2.500 Einwohner können so mit moderner Glasfasertechnologie und Übertragungsraten von weit über 50 Mbit/s versorgt werden. Profitieren sollen Haushalte in allen Ortsteilen, die bislang unzureichend von ihren Netzbetreibern bedient werden. Jetzt will die Gemeinde Ausschreibungen für die Suche nach einem Tiefbauunternehmen für das 370 km lange Glasfasernetz und die Auswahl eines Netzbetreibers auf den Weg bringen. Je nach dem Ergebnis dieser Ausschreibungen und der Quote der anschlusswilligen Haushalte könnte der Glasfaserausbau im Sommer des nächsten Jahres beginnen. Das Gesamtprojekt soll dann stufenweise in Bauabschnitten realisiert werden.

      Das Ausbaugebiet betrifft unterversorgte Haushalte in allen Ortsteilen von Handewitt, Jarplund, Weding, Haurup, Hüllerup bis Timmersiek, Unaften, Ellund, Gottrupel und Langberg. Durch diesen Ausbau in unterversorgten Gebieten erhofft sich die Gemeinde einen Marktdruck auf die heute mit besseren Übertragungsraten von 50 Mbit/s und mehr ausgebauten Gebiete. So erreichen wir einen wichtigen Schritt zum flächendecken Glasfaserausbau in der gesamten Gemeinde. Wir werden Sie über allen weiteren Schritte informieren. 

      Warum der Glasfaserausbau so wichtig ist, zeigt dieses Video:


      Karte mit unterversorgten Gebieten: