Wirtschaftsstandort

    Informationen zum Wirtschaftsstandort

    Mit einer hervorragenden Verkehrsanbindung zeichnet sich die Gemeinde Handewitt als Wirtschaftsstandort mit besonderer Bedeutung für die Region Flensburg/Schleswig aus. Rund 350 Gewerbebetriebe sind allein im Ortsteil Handewitt tätig. Die verkehrsgünstige Lage Handewitts an der Bundesstraße B 199 zwischen Niebüll und dem angrenzenden Oberzentrum Flensburg sowie der Nord-Süd-Verbindung zwischen Hamburg und der Grenze nach Dänemark über die anliegende BAB A7, machen diesen Standort vor allem auch zukünftig für ansiedlungswillige Unternehmen interessant.
    Verschiedenste Industrie-, Gewerbe- und Handelsunternehmen konnten sich etablieren. Heute sind Hoch- und Tiefbaufirmen, Produktionsunternehmen, Handwerksbetriebe, Omnibusbetriebe, Handelsunternehmen sowie Banken, Sparkassen und eine Vielzahl weiterer Dienstleistungsunternehmen in der Gemeinde ansässig, die vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern einen gesicherten Arbeitsplatz bieten.

    Das WEG-Gewerbegebiet, das in Kooperation zwischen der kreisfreien Stadt Flensburg und der Gemeinde Handewitt geschaffen wurde, ist eine modellhafte Zusammenarbeit beider Gebietskörperschaften, um Unternehmen auch zukünftig Entwicklungsflächen zur Verfügung stellen zu können. Flensburg und Handewitt entwickeln, vermarkten und betreuen im Zweckverband "Wirtschaftsentwicklungsgemeinschaft Flensburg/Handewitt" (WEG) ein ca. 100 ha großes Gewerbeflächenareal auf dem Gemeindegebiet Handewitts gemeinsam.
    Das Entwicklungsgebiet zeichnet sich durch seine sehr gute Straßenanbindung in oberzentraler Lage aus.
    Die Stadtmitte Flensburgs ist nur 7 km entfernt, was somit das Gewerbegebiet auch für Flensburger Unternehmen interessant macht. Zwischenzeitlich ist das erste ca. 3 ha große Areal mit Betrieben verschiedenster Ausrichtungen gut angenommen worden. Bei acht Unternehmen, vom Möbelbauer über Druckerei, Bauunternehmen bis zum Beerdigungsinstitut und Zäuneproduzenten, werden knapp 100 Arbeitsplätze geschaffen.
    Ein angrenzendes, ca. 9,5 ha großes Flächenareal, ist in direkter Erweiterung der Straße Gewerbepark seit dem Jahr 2000 erschlossen und wird zügig verkauft. In nächster Planung steht ein Bereich im Dreieck "Lecker Chaussee", BAB A7 und der B 199, in unmittelbarer Autobahnnähe, mit ca. 6 ha Netto-Gewerbefläche.
    Zielgerichtet sollen sich vor allem skandinavische Unternehmen durch das Angebot angesprochen fühlen. Gerade als "skandinavisches Tor" bietet sich in direkter Grenznähe und Autobahnnähe für Unternehmen, z. B. aus der Transportbranche, der ideale Standort in Handewitt.

    Die im Ortsteil Handewitt ansässigen Gewerbebetriebe beschäftigen über 700 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Das Grundangebot wird durch eine Reihe von Dienstleistungsbetrieben ergänzt, so dass sich die Gemeinde Handewitt mit einer abgerundeten Angebotsvielfalt zeigen lassen kann.

    Die Ortsteile Jarplund und Weding bieten eine Vollversorgung für ihre Einwohnerinnen und Einwohner. Lebensmittel, Einzelhandel, Gastronomie und Handwerksunternehmen sind vielfach vorhanden. Gewerbliche Schwerpunkte liegen an der Europastraße, an der ein großes Bürohaus mit namhaften Unternehmen neu errichtet worden ist, in Altholzkrug und im Gewerbegebiet Heideland.
    Im traditionsreichen Gewerbegebiet Altholzkrug haben Speditionen und Möbelhändler ihren Sitz, ein großer bekannter Gartenmarkt hat sich dort ausgedehnt und Küchen werden von dort auf die Reise geschickt.
    Auf insgesamt 21 ha haben sich im Gewerbegebiet Heideland knapp 50 Unternehmen angesiedelt, die ca. 400 Arbeitsplätze bieten. Ein umfassendes Waren- und Dienstleistungsangebot, das vom Handwerk über Energiesparhäuser bis hin zur Herstellung von Halbleitern und Steuerungsanlagen, Druckerzeugnissen und Aufzugkörben reicht. Drei Autohäuser sind zu finden und 11 weitere Betriebe im Dienstleistungsbereich rund um das Kraftfahrzeug. Selbstverständlich ist auch das Handwerk im Gewerbegebiet Heideland gut vertreten.
    In Weding ist der Hauptsitz des "Dänischen Bettenlagers", ein europaweit anerkannter Facheinzelhandel-Sortimenter.
    Seit dem Jahr 2001 stehen 9 ha weitere Gewerbeflächen im erweiterten Gewerbegebiet Heideland zur Verfügung, die nahezu ausverkauft sind. So finden Unternehmen gute Erweiterungs- und Ansiedlungsmöglichkeiten.

    Weitere Informationen zum Wirtschaftsstandort Handewitt finden Sie unter www.wireg.de.
    Mit der "Handewitter Interessengemeinschaft Selbständiger e.V." (H.I.S.) hat sich ein ideenreicher und starker Handels- und Gewerbeverein am Standort etabliert, der die Interessen zum Wohle der angeschlossenen Wirtschaftsbetriebe und Unternehmen am Standort nachhaltig vertritt.
    Auf dieser Website werden Cookies gespeichert. 
    OK